Würde ist tastbar

Wir tasten uns mit diesen ersten Worten heran:
an die Würde, an Sie, an uns selbst und an ein weiteres Symposion.

Als Menschen sind wir berührbar, im übertragenen und im wörtlichen Sinne.

Wir sind körperlich und in unserer Seele verletzbar, sprechen aber von der Unantastbarkeit menschlicher Würde. Passt das überhaupt zusammen?

Ist die Würde dem Menschen angeboren? Kann sie ihm auch wieder genommen werden – oder muss man Würde erst erwerben, um ihrer würdig zu sein? Ist sie fühlbar, tastbar, sichtbar – oder ist sie genau dann schon angekratzt?

In vielen Bereichen des Lebens sind wir weit davon entfernt, dass Menschen in ihren Grundbedürfnissen wahrgenommen werden, gleiche Rechte erfahren und sich gleichwertig oder gleichwürdig behandelt fühlen.

In Therapie und Beratung bieten wir Menschen in Situationen an-getasteter oder bereits verletzter Würde unseren Beistand an. Wir versuchen Dynamiken der Missachtung menschlicher Grundbedürfnisse zu erkennen und uns für einen verantwortlichen Umgang in diesen Situationen zu engagieren.

Was ist hilfreich, um die Würde von Klienten zu wahren oder wiederherzustellen? Wo und wie können Menschen in ihrer Würde geschützt werden?

Als Systemische BeraterInnen, SupervisorInnen und TherapeutInnen verstehen wir uns gern als Experten für Kommunikation:
Wodurch verletzen wir Würde mit und in unserem professionellen Tun? Welche Rolle spielen dabei z.B. Ethik, Diagnosen, Machtverteilung, störungsspezifische Sprache oder instruktive Aspekte in unterschiedlichen Therapieverfahren? Welche Bedeutung haben dabei Scham, Liebe, Trauma, Ehre und Respekt?

Wir versuchen Würde etwas tastbarer werden zu lassen – gemeinsam mit Ihnen und Euch, im April in Köln.

Das IF Weinheim-Team

HauptreferentInnen, u.a.

Dr. Monika Hauser, Köln
Kathrin Schmidt, Berlin
Dr. Hans Jellouschek, Ammerbuch/Entringen
Prof. Dr. Michael Seidel, Bethel
Prof. Dr. Joachim Kersten, Münster
Prof. Dr. Jürgen Kriz, Osnabrück
Dr. Stephan Marks, Freiburg

Bilder, Räume, Theater, Sprache, Musik

Catarina Albrecht
Theatergruppe Chawerusch
4jewinnt
Heavy Gummi
Franz Meurer, Jürgen Becker & Martin Stankowski
Hans-Martin Büttel am Flügel